Freitag, 14. Juli 2017:

  15:00 – 15:45 h
Hironimus Comedy-, Zauber- und Jongliertheater

Hironimus bietet ein bunt gemischtes und abwechslungsreiches, artistisches Comedytheaterprogramm mit Elementen aus Zauberei, Jonglage, Comedy, Hochrad- und Feuerartistik. Mit spitzbübischem Charme und augenzwinkerndem Witz findet er die richtige Mischung aus artistischem Können und lustiger Situationskomik.

 

16:30 – 17:30 h
Alexandra Pugh & Jan Jansohn

„Alexandra Pugh hinterlässt Spuren – Anhörensehen kommen und sich ein Bild zusammenerleben!“ Pop, Rock & Jazz – charmant umrahmt von entspannten Gitarrenklängen.
Alexandra Pugh (voc)
Jan Jansohn (git)

 

17:30 – 18:30 h
Schultzes

Die „Schultzes“, das sind Petra „Lady Bass“ Arnold-Schultz und Jürgen „Mojo“ Schultz, die sowohl musikalisch als auch privat „verbändelt“, fester Bestandteil der hießigen Musikszene sind. Sie geben Songs aus allen Ecken ihrer musikalischen „Roots“ zum Besten. Interpretiert werden neben alten Bluesklassikern auch Stücke von z.B. J.J. Cale oder David Lindley, sowie Lieder aus dem Bluegrass oder RocknRoll Bereich.

 

19:00 – 20:00 h
Stir it Up

Stir it up ist Roots, Rock, Reggae auf hohem Niveau, mal rein akustisch, mal mit großem Geschirr auf der Festival Bühne. In jedem Fall berührt der „Easy Living Sound“ und die Inhalte der Songs das Publikum und hinterlässt eine nachhaltig entspannte Stimmung. Es geht selten um Herzschmerz und Liebe, vielmehr um Toleranz, Lebensfreude und das Zulassen von Andersartigem. Stir it Up fesselt seine Zuhörer mit solider, schnörkelloser Musik.

 

20:30 – 21:30 h
René

René, das ist eine 5-köpfige Band aus Koblenz, die seit Ende 2015 die Bühnen der Republik bespielt.
Die fünf befreundeten Musiker, René Tholey (Gesang), John Ray Miller (Gitarre), Jakob Jösch (Gitarre), Franz Meier (Bass) und Chris Bauer (Schlagzeug), überzeugen mit einer Mischung aus Rock und Pop mit Einflüssen aus Funk und Blues. Vor allen Dingen wird bei René eines großgeschrieben: GROOVE, bei dem Niemand still sitzen kann.
Also, freut euch auf RENÉ!

 

22:00 – Ende
Sams Living Room

Der Sound der sechsköpfigen Band wird geprägt von mehrstimmigem Gesang und dem Einsatz von Instrumenten wie akustische Gitarre, Navajo-Flöte, Akkordeon und Cahon. Das Repertoire reicht von Woodstock bis heute, von der Ballade über aktuelle Popsongs bis zum fetzigen Rock. Gerne machen die Musiker auch einen musikalischen Ausflug in die Karibik.