Hier geht Bass! 20.08.2022

BORIS LUTZ

11:00 – 13:00 Uhr

Seit 25 Jahren steht der Pfungstädter DJ hinter dem Mischpult und begeistert sein Publikum. Das musikalische Repertoire ist vielseitig, aber Zuhause fühlt er sich schon immer in der elektronischen Tanzmusik. Seine Sets sind druckvoll und treibend. Kurzum ein Ohrenschmaus der die Tanzbeine nicht still stehen lässt!


 

CEDRIC GRÜNEWALD

13:00 – 14:30 Uhr

Cedric Grünewald ist Dj und Produzent aus der Nähe von Darmstadt. Aufgewachsen in Pfungstadt und geprägt von der Tiefe der House-, Techno- und Techhouse-Musik fing er 2015 an mit dem Auflegen Elektronischer Musik. Im Jahr 2017 startete er mit der Produktion seiner eigenen Musik von der er im Jahr 2021 zum ersten Mal etwas auf Spotify veröffentlichte. Cedric selbst beschreibt seinen Sound als eine Mischung aus Techhouse, Techno und Discohouse, mit diesem Sound durfte er einige Veranstaltungen beschallen und die Leute zum Feiern zu bringen. Aktuell plant er unter dem nahmen Circle House Official sein eigenes Event, welches im Oktober dieses Jahres starten und die Leute näher an die elektronische Musik führen soll. Mit seiner Leidenschaft zur Musik verbreitet Cedric die Message von Techno: Freude, Toleranz und Liebe unter seinem eigenen Motto „Music is the Future“

 

BOB VANDER

14:30 – 16:30 Uhr

Geboren und aufgewachsen in Damascus, Syrien entwickelt Bob VanDer seit 2005 seinen eigenen Sound und teilte sich seitdem die Decks mit ein paar der bekanntesten internationalen DJs und Produzenten. Um 2010 entstand um Bob herum die Damascus Underground Session, welche sich zu einer bekannten und populären Show auf frisky Radio entwickelte. Mittlerweile ist Bob auch stolzer Labelbesitzer. Mit Shift Music schaffte er sich eine eigene Plattform für seine Releases.


 

ICHSAGEJA

16:30 – 18:00 Uhr

Kevin H, auch bekannt als sein Künstlername „Ichsageja“, ist ein Deutscher DJ aus Pfungstadt . Er ist seit 2017 als DJ unterwegs und durfte schon die Tätigkeit als DJ auf Lokalen und größeren Techno Partys sowie in Clubs Auflegen und sein können unter Beweis stellen. Nebenbei stellt er seine Arbeit auch auf Soundcloud online womit er schon einige Menschen begeistern und bewegen konnte. Er ist ein sehr fröhlicher und offener Mensch und kann damit auch seine Mitmenschen begeistern wenn er auflegt


 

DJ DAG

18:00 – 19:30 Uhr

Bernd Kammerer

Er trägt maßgeblichen Anteil am Sound of Frankfurt, der Anfang/Mitte der 90er Jahre eine Trance-Euphorie auslöste. Bekannt wurde er auch über seine Sets in der Radioshow hr3 clubnight. Dag war bereits als DJ in Clubs wie zum Beispiel Omen, Dorian Gray, U60311 und Cocoon Club vertreten.


 

MARUSHA – RAVE SATELLITE

19:30 – 21:30 Uhr

Legenden haben immer zwei Möglichkeiten: Verwalten oder wagen. Die Biographie von Marusha ist dabei ganz klar aufs Wagnis ausgelegt. Ihren Status Quo als Ravelegende zu verwalten, ist nicht ihre Sache, ganz im Gegenteil: Wenn es keine Herausforderung ist, dann ist es nichts für die Djane, die schon 1989 den ersten Technoclub in Nürnberg gegründet hat und von da aus zu einer Ikone ihrer Subkultur wurde. Ihr neues Album „Rave Satellite“ ist der Versuch, alles abzubilden, was die Musikerin Marusha genau jetzt, im Jahr 2022, ausmacht. Und wer Marusha kennt, der weiß, dass die Musikerin nicht ohne den Menschen denkbar ist. Ihre Musik ist ein Ausdruck dessen, wo sie gerade steht. Und das ist im aktuellen Fall ganz bemerkenswert, denn „Rave Satellite“ ist gleichermaßen Ausblick und Rückschau. Das Album ist bewusst Old School – aber man darf nicht in die Falle tappen und jetzt an eine Retro-Platte denken. Genau diese Falle umschifft Marusha großzügig. Marushas große Leidenschaft war schon immer der Breakbeat. Die komplexen Rhythmus-Strukturen dieser, vor allem aus England und Südspanien kommenden Musik, haben es ihr schon immer angetan. Aber Deutschland ist kein Breakbeat-Land: Auch wenn sie es gewagt hat, einst bei der Love Parade ein zwanzig-minütiges Breakbeat-Set zu spielen, ist dieser Stil hierzulande eher ein Randphänomen. Doch es ist nie zu spät, daran etwas zu ändern. Und die Zeit ist gekommen: War sie alle die Jahre mit der hierzulande verfügbaren Studiomöglichkeit nie zufrieden und der Überzeugung, ein ähnliches Resultat wie englische Produktionen nicht erreichen zu können, hat sich das nun – endlich – geändert. Marusha ist bereit, setzt die Kopfhörer auf, breitet die Arme aus und nimmt uns alle mit. Zeigt uns, was ihr so gut gefällt. Will aber niemand ausschliessen, sondern eine Ebene öffnen, einen Zugang zu einer Musik, die viele Deutsche immer noch für zu verrückt und untanzbar halten.
„Rave Satellite“ hieß auch Marushas Radiosendung, in der sie die Hörer siebzehn Jahre lang jeden Samstag Abend mit Musik im Mix verwöhnte. Dort spielte sie selber oder lud sich prominente DJ-Gäste ein, um die Hörer mit einem Mix höchster Rave-Tauglichkeit ins Wochenende zu schicken. Und auch wenn die Radioshow Geschichte sein mag, der Titel ist es nicht, sondern bekommt jetzt neues, aufregendes Leben eingehaucht. Und so kreist der „Rave Satellite“ über den Köpfen der Hörer. Man könnte das Album Track für Track feiern,
jeder Song feiert die Energie und Power, die ein Breakbeat einem Four-To-The-Floor-Stampfer grundsätzlich voraus hat. Marusha bedient sich aller Facetten, die der Sound bietet und macht so ein Statement, eine Platte, die es schafft, mitzureißen – auch, wenn man mit dem Genre noch nie was am Hut hatte. „Über Musik zu reden, ist wie zu Architektur zu tanzen“, heißt ein alter Spruch. Aber er passt perfekt zu „Rave Satellite“. Dieses Album will das tanzende Herz erobern. Und wenn man das nur ein bisschen
öffnet, schafft es das mit links. Bleiben wir gespannt, was Marusha uns noch alles zeigen möchte. „Rave Satellite“ ist der Beweis: Sie ist noch lange nicht fertig. Manche Legenden wagen eben immer alles. Und genau das ist Marusha. Immer überraschend anders!


 

TOM WAX

21:30 – Ende

Tom Wax war immer einer der führenden Vertreter der elektronischen Musikszene in Deutschland und hat viele DJs und Producer weltweit mit seinem
einzigartigen Sound zwischen House und Techno inspiriert. Auch nach über 20 Jahren hinter dem DJ Pult ist er noch immer „on a mission“ und beweist dies eindrucksvoll mit seinen aktuellen Releases auf Labels wie Great Stuff, Bitten, Suara, Deeperfect, Phuture Wax, Bush Records, Hotfingers & Toolroom.